Kia ora und Hellau ihr Reiselustigen!!!

Ich wollte euch hier eine Möglichkeit geben ein paar Tips aufzusammeln und euch die Möglichkeit geben, das Land Neuseeland in vollen Zügen genieße zu können.

Bevor ich nach Neuseeland kam wusste ich kaum etwas von dem Land, ausser das was mir meine Freundin aus ihrem Aufenthalt hier mitbringen konnte.
Aber im Grunde kam ich in ein Land ohne zu wissen, was genau mich erwartet.

Die erste Zeit hatte ich zumindest meine Freundin, an die ich mich klammern konnte und die ich ausquetschen konnte und immerwieder dachte ich was dich denn ohne sie machen solle...

daher kam ich jetzt zu dem Entschluss euch hier eine helfende Hand zu bieten, die euch ein paar Tips offeriert und ein paar versteckte oder beinahe unbekannten Tracks vorstellt.

Ich hoffe ihr könnt eure Reise ans andere Ende der Welt genießen denn das Land ist wunderschön, wo hin man auch blickt. 

  • Wellington und Berlin trennen 18157,234 km Luftlinie
  • Der Maorische Name für Neuseeland ist Aotearoa "Das Land der langen weißen Wolke"
  • Über Neuseeland ist das Ozonloch - Das heist Sonnenmilch (LSF 30+) oder Sonnenbrand und 50% höhere Chance auf Hautkrebs!!! (die Sagen hier im Radio an, wie lange man mit Welchem LSF in der Sonne bleiben kann ohne rot zu werden)
  • Im Gepäck sollte auf alle Fälle immer Regenschutz sein. Das Wetter wechselt zwischen Heiter bis Eiskalt in wenigen Minuten und meist unberechenbar.
  • Die Öffentlichen Verkehrsmittel lassen hier zu wünschen übrig... Am besten ein Auto kaufen oder mieten.
  • Wenn man das Auto mal wo stehen lässt, am besten nichts im Auto lassen.

Ich packe meinen Koffer....

Kosmetikprodukte und Narungsmittel sind hier extrem teuer- Mitbringen was in den Koffer passt (Schampoo, Spühlung, Sonnencreme LSF30+, Schminke, Kontaktlinsenwasser, Creme, Masken,...
)
Wenn man in die richtigen Geschäfte geht kann man Kleidung hier kaufen,..
Neuseeländer kennen keinen Regenmantel, obwohl ein kleiner zusammenfaltbarer echt praktisch ist, da die Schirme hier meist wegfliegen würden.
Ein Rucksack (Nicht zu groß nicht zu klein) ist hier ein guter Helfer bei all den Tracks. Und je wasserdichter er ist desto besser... (Eine große Plastiktüte die man immer dabei hat, um sie notfalls drüberzustülpen tut es auch...)
Wenn du kommst, denke daran, dass es in den Häusern hier kaum Zentralheizungen gibt. Das heist warme Sachen (selbst im Sommer) sind hier wichtig!
Schwimmsachen, ein Muss... Neuseeland ist rundum von Wasser umgeben. Die meisten Aktivitäten hier finden im oder auf dem Wasser statt. Und selbst wenn Wasser nicht dein Element ist, die Hotpools von Rotorua darfst du dir nicht entgehen lassen.
Wenn du bei einer Familie wohnst (z.B. als Aupair) bring doch was nettes als Gastgeschenk mit. Selbst wenn sie es dir nicht böse nehmen, wenn du nichts mitbringen würdest ist das doch ne nette Geste. Du kannst sie ja schon von Deutschland aus fragen, ob sie gerne etwas bestimmtes haben möchten.
Bring dir einen (kleinen) Schlafsack mit. Die meisten Hostels haben zwar Decken, aber wenn du z.B. bei jemandem übernachten möchtest ist das immer einfacher wie immer das ganze Bettzeug zu transportieren.
Neuseeländer waschen meist kalt und Alles zusammen. Das heist lass lieber deine weißen Sachen zu Hause, es sei denn, du magst Grautöne.
 

ACHTUNG:
Die Einfuhr wird sehr streng überwacht. (Samen, Speisen, Tiere, Pflanzen, ....) Das heist erkundige dich bitte vorher, was du mitnehmen darfst und reinige dein Schuhwerk, wenn du nicht Stunden am Flughafen sitzen willst, weil das Flughafenpersonal das für dich übernimmt.

Jetlag ade?!

Auf dem Flug von Deutschland nach Neuseeland verstreichen fast 2 Tage oder mehr je nach Umsteigezeiten, und zusätzlich ist Neuseeland Deutschland zwischen 10 und 12 h vorraus.
Da ist der Jetlag grundsätzlich schon vorprogrammiert...

Das kennt jeder.. Man sitzt im Flieger, die Lichter werden gedämmt, draußen ist es dunkel und der Stuhl wird zurückgestellt Man macht ein Nickerchen nach dem anderen.
Dann kommt man an und ist hundemüde, schafft es noch mit letzter kraft einzuchecken sieht die schön ausgeschüttelten Kissen und es ist um einen geschehen..
Doch halt. so entsteht ein Jetlag.

Besser ist es im Flieger Kaffee zu besellen und wach zu bleiben. Das ist zwar richtig schwer, aber machbar. Wenn man schlieslich im Hotel oder in der Familie ankommt eine kalte Dusche nehmen und durchhalten bis mindestens 10 Uhr abends. Am nächsten Tag früh aufstehen und das die nächsten Tage durchziehen.

Bevor ich hierher kam habe ich fest damit gerechnet, einen jetlag zu bekommen. Ich habe zwar schon von dem Mythos gehört, dass das klappen solle, aber glaubte dem ganzen nicht so. -
Was soll ich sagen? Ich konnte die Nächte prima durchschlafen, hatte kein Problem einzuschlafen und auch wärend dem Tag war ich nicht all zu müde.

 



Sie sind Besucher Nr.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!